[Buchbesprechung] Kunze, Petra u. Sarah Schocke: Vegane Eiweißwunder

Petra Kunzes und Sarah Schockes „Vegane Eiweißwunder. Leckere Gerichte aus Lupinen, Hülsenfrüchten, Soja und Nüssen“

Letztens habe ich über ein Buch berichtet, bei dem ich gleich nach Erhalt gedacht habe: „Ja, das sieht gut aus“. Auch mein neues Rezensionsexemplar erweckt schon auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck. Nicht nur das Einband ist schön und farbenfroh aufgemacht. Auch innen besticht der Titel durch eine Vielfalt an sorgfältig ausgesuchten Bildern zur Präsentation der einzelnen pflanzlichen „Eiweißwunder“ und daraus zubereiteten Gerichten.

Kunze, Petra u. Sarah Schocke:

Kunze, Petra u. Sarah Schocke: „Vegane Eiweißwunder“

Zur Einleitung

Nach einer kurzen Einleitung in das Thema Protein und dessen Bedeutung für den menschlichen Körper wird das Buch in zwei Teile gegliedert. Im ersten weihen die Autorinnen den Leser in die Welt der pflanzlichen Eiweißlieferanten ein. Die Angaben enden jedoch nicht bei der Benennung des Proteingehalts. Auch findet man nützliche Hinweise wie zum Beispiel auf mögliche Allergien, zum Vorkommen der Pflanzen in der Natur, deren Bedeutung für die Landwirtschaft oder zu den in den Märkten verfügbaren Fertigprodukten. Petra Kunze und Sarah Schocke empfehlen Soja nicht einfach so. Sie diskutieren auch dessen Qualität und nehmen Stellung zu der aktuellen Diskussion über diese Bohne. 

Neben den herkömmlichen Eiweißlieferanten wie Hülsenfrüchten, Nüssen oder Soja erfährt man auch mehr über die neuen Superfoods wie die Süßlupine. Ich gebe an dieser Stelle zu: Ich habe sie nie gegessen, zumindest nicht bewusst. Dabei bringt die Pflanze – auch „Soja des Nordens“ genannt – bis zu 48 % Protein mit sich. Doch damit nicht genug: Das Aminosäureprofil ist gleichzeitig auch sehr dem menschlichen Eiweiß ähnlich, was diese Pflanze für uns noch interessanter macht. Unabhängig davon beinhalten die kleinen Samen viele gesunde Fette und jede Menge Eisen. Auch für Pseudogetreide wie Amarant, Chia, Buchweizen und Quinoa – alles vor allem für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit interessant – finden die Autorinnen Platz.

Zu den Rezepten

Im zweiten Teil des Buchs präsentieren Petra Kunze und Sarah Schocke 50 leckere und gesunde vegane Rezepte für proteinhaltige Mahlzeiten. Es geht mit Ideen für das Frühstück los und über Suppen und  Salate bis hin zu Hauptgerichten weiter. Wer noch nie Seitan gemacht hat, wird hier ein Grundrezept für diesen Fleischersatz finden. Aber auch für etliche Suppen wie die Linsensuppe mit Orangen und Datteln (S. 64) oder Erdnuss-Kürbis-Suppe (S. 66). Eine Vielfalt an Rezepten für Nudel- oder Reis- oder Ofengerichte  wie die Lupinen-Kürbis-Quiche (S. 98) oder Lupinenpizza mit Zucchini und Spinat (S. 101) erschließt sich dem Leser im Kapitel mit Hauptgerichten.

Wie rezensiert man aber ein Kochbuch am besten? Natürlich indem man einige Rezepte nachkocht. Alle 50 auszuprobieren ginge für mich natürlich nicht so schnell, und ich wollte das Buch zeitnah nach Erhalt besprechen. Das schnelle Linsen-Kichererbsen-Dhal habe ich zumindest schon mal in einer ähnlichen Variante zubereitet. Und was kam dabei raus? Eine gesunde, proteinreiche und vegane Mahlzeit. Ich kann es auf alle Fälle wärmstens empfehlen.

Zum Anhang

Im Anhang findet der Leser nützliche Tipps wie zum einen Hinweise auf weitere Erscheinungen zum Thema Eiweiß, Bio, Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten sowie -intoleranzen in gedruckter oder online verfügbarer Form. Zum andern aber auch Verweise auf thematische Websiten. Und zuletzt ein Register, das die Suche innerhalb der Publikation erleichtert. 

Mein Fazit: Nicht nur für Veganer eine interessante Lektüre

Ich habe das Buch von Petra Kunze und Sarah Schocke mit großem Interesse gelesen. Nicht nur die optische Aufmachung überzeugt. Auch die Besprechung des Themas ist kompetent, und die Rezepte sehr vielfältig ausgesucht. Für mich kommt es auf die Liste der lesenswerten und abwechslungsreichen Kochbücher.


Petra Kunze ist Vegetarierin, Germanistin und Sozialwissenschaftlerin. Sie schreibt Bücher aus dem Bereich Lebenshilfe, Psychologie und Familie.

Sarah Schocke ist Ökotrophologin und ebenfalls Vegetarierin. Sie war lange Redakteurin für einen deutschen Verlag aus dem Bereich Ernährung. Zur Zeit ist sie freiberufliche Fachjournalistin und Buchautorin mit Schwerpunkt Ernährung sowie Bloggerin.

„Vegane Eiweißwunder“ von Petra Kunze und Sarah Schocke erchien im September 2016 im Goldmann Verlag.

Das Buch bekommst Du, wie alle anderen von mir empfohlenen Artikel, in meinem Affiliate Partnerprogramm bei Amazon. Es reicht, wenn du den unten stehenden Link anklickst. Er führt Dich direkt zur entsprechenden Produktseite.

Kunze, Petra u. Sarah Schocke:

 

Kunze, Petra u. Sarah Schocke: „Vegane Eiweißwunder. Leckere Gerichte aus Lupinen, Hülsenfrüchten, Soja und Nüssen“

München: Goldmann Verlag 2016

ISBN: 978-3-442-22178-3

128 Seiten

Preis: 14,99 €, erhältlich u.a. bei Amazon

 

Vegane Eiweißwunder – Das Kochbuch: Leckere Gerichte aus Lupinen, Hülsenfrüchten, Soja und Nüssen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s