Mainova-Marathon-Frankfurt

Alle Augen auf Frankfurt gerichtet: Der 35. Frankfurt-Marathon 

Heute sind die Augen der ganzen Welt auf den Marathon in Frankfurt am Main gerichtet. Na gut, vielleicht nicht alle, aber bestimmt die der Sportwelt. Und der Läuferinnen und Läufer sowieso. Und es ist gut so, denn heute ist der 35. Frankfurt-Marathon!

Aus diesem Grund möchte auch ich ein paar kurze Sätze darüber verlieren. Ein Marathon stellt im Leben eines Menschen DAS Ereignis schlechthin dar. Ob für einen Sportler, einen Wettkampf erfahrenen Läufer oder einen totalen Anfänger. Viele setzen sich als Ziel, einmal im Leben diese 42195 Meter offiziell zu laufen. Manche tun es einmal im Jahr. Ich kenne solche, die mehrmals im Jahr über den roten Teppich ins Ziel laufen.

Der rote Teppich in der Festhalle Messe Frankfurt wartet schon... Copyright: Offizielle Facebook-Seite des Mainova-Marathon-Frankfurt

Der rote Teppich in der Festhalle Messe Frankfurt wartet schon auf die Zieleinläufer… Quelle (dieses und das Titelbild): Offizielle Facebook-Seite des Mainova-Marathon-Frankfurt

Weiterlesen

Advertisements

[Produkttest] Craft Be Active Comfort Roundneck Longsleeve Shirt W

[Produkttest] Run wild and dry: Craft Be Active Comfort Roundneck Longsleeve Shirt W

Wie handhabt Ihr es eigentlich mit Produktbewertungen? Lest Ihr welche und wenn ja, wie viele müssen es sein, damit Ihr zum Kaufen übergeht? Bei mir ist es unterschiedlich. Persönlich halte ich z.B. wenig von Bewertungen wie „Das Handy macht schlechte Bilder“. Da kann man sich gleich fragen, ob man ein Handy oder eine Kamera kauft. Aber wenn ich zwischen mehreren Produkten auswählen muss, dann lasse ich mich doch gerne von der Meinung anderer inspirieren. Aus diesem Grund möchte ich auch ab und zu über aktuelle Sportkleidung oder aktuelles Sportzubehör berichten, die ich für mich entdeckt und ausprobiert habe. Vielleicht hilft es auch dem einen oder der einen von Euch weiter.

Heute möchte ich Euch meine Erfahrungen mit einem Funktionsunterhemd von Craft mitteilen. Dabei geht es um das aktuelle Modell „Be Active Comfort Roundneck Longsleeve Shirt W“ für Damen aus der Produktlinie „Be Active“ (geeignet bei gemäßigten und kalten Bedingungen).

Craft Be Active Comfort Roundneck Longssleeve Shirt W

Craft Be Active Comfort Roundneck Longssleeve Shirt W. Das und nachfolgende Bilder ganz unten von Craft-Sports. Die Bilder in der Mitte stammen von mir.

Weiterlesen

[Produkttest] Fit mit Fitbit 1

[Produkttest] Fit mit einem Fitbit: Geht das?

Meine Erfahrungen mit dem Fitbit Charge HR

Der Fitnessband-Markt boomt gerade mehr denn je. Ob Garmin, TomTom, Polar oder Fitbit. All diese und auch andere Hersteller überholen sich geradezu darin, immer mehr und immer neuere, bessere Fitnessbänder an den Mann zu bringen. Es gibt mittlerweile unzählige Modelle in unzähligen Farben. Von bunten Austauschbändern aus Kunststoff, Echtleder oder Edelmetallen ganz zu schweigen. Doch machen diese Dinger tatsächlich fit?

Auch ich zähle zu denjenigen, die sich für einen Fitnesstracker entschieden haben. Ich habe im November letzten Jahres meinen ersten Fitbit gekauft. Für diesen Hersteller habe ich mich aus einem einzigen Grund entschieden: Damals war es der einzige mir bekannte, der eine App für Windowsphones zur Verfügung stellt. Android-Phone- oder iPhone-Nutzer haben da viel mehr Auswahl.

Fitbit Charge HR

Fitbit Charge HR

Weiterlesen

[Laufen macht glücklich] Flashback 2: Mein verhasster Lieblingswald

Flashback 2: Mein verhasster Lieblingswald

In letzter Zeit lese ich immer mehr Beiträge, in denen es ähnlich wie bei mir um körperliche Fitness geht. Ob es sich dabei um Menschen handelt, die gerade damit anfangen, um fitter zu werden. Oder ob sie schon weit fortgeschritten sind. Oder aber sich sportlich betätigen, um ihr Gewicht zu reduzieren. Ganz egal. Je mehr ich von diesen Beiträgen sehe, desto mehr freuen sie mich. Desto mehr hoffe ich auch, dass meine Posts gelesen werden.

In letzter Zeit werde ich aber auch immer sentimentaler. Ob es am Wetter liegt und daran, dass es schneller dunkel und kalt wird? Keine Ahnung. Auf alle Fälle hat diese Sentimentalität auch mit Sport zu tun. Oder vielmehr mit einer Zeit ohne Sport, die ich zu den schlimmsten Abschnitten meines Lebens zähle, zumindest in den letzten fünf Jahren.

WP_20161008_16_47_45_Pro.jpgEnde Januar hatte ich einen blöden Unfall. Dabei wurde der Handbeuger des linken Arms komplett in zwei Teile gerissen. Es waren zwei Sekunden, die über mein Leben, oder wenigstens die nächsten sechs Wochen, entschieden. Ein kleiner Moment der Unachtsamkeit, und ich war für mehrere Tage geknockout. Ich, die schon seit der Grundschule sportlich war. Ich, die zu dem Zeitpunkt fast jeden Tag im Fitnessstudio trainierte und gelegentlich joggen ging. Ich, die es kaum einen Tag ohne mindestens eine Stunde Sport aushielt. Auf einmal war da eine Schaumstoffschiene um meinen Unteram. Sportliche Aktivitäten waren ab sofort für lange Tabu.

In dieser Zeit blieb mir nichts anderes übrig, als durchzuhalten. Einfach war es keineswegs. Alleine schon beim Anziehen schwitzte ich schrecklich. Nur dass die Endorphine dabei nicht wirklich ausgeschüttet wurden. Einfach war es keineswegs.

Weiterlesen

[Buchbesprechung] Starrett, Kelly: Ready to Run

Keine Feiertage für Läufer, keine Ausreden: Kelly Starrets „Ready to Run. Entfessle dein natürliches Laufpotenzial“

Ready to Run: Entfessle dein natürliches Laufpotenzial

Wie oft am Tag ertappt Ihr Euch dabei, dass Ihr so steht wie Kelly Starrett auf der Abbildung unten rechts: Das eine Bein etwas vor dem anderen stehend, die Hüfte versetzt? Wie oft die Woche trinkt Ihr mehr als drei Liter isotonische Getränke am Tag? Denkt Ihr immer daran, Euch vor dem Lauf warm zu machen und danach abzukühlen? Also bei mir ist es so: Die erste Frage müsste ich vor Kurzem noch mit häufiger, die zweite mit selten und die dritte mit selten und immer beantworten. Mittlerweile habe ich die Sache gut im Griff, aber vom Optimum bin ich noch etwas entfernt.

scan0001-2

Kelly Starrett: Körperhaltung beim Stehen, aus: Ready to Run

Weiterlesen

[Laufen macht glücklich] K2-Marke geknackt

8611 m gelaufen, K2-Marke geknackt: auch wenn nur im übertragenen Sinne

Ich habe Euch noch einen Beitrag von meinem letzten Laufwettkampf versprochen. Davor habe ich schon einige Male darüber geschrieben. Und ich hoffe, ich habe niemanden damit zu Tode gelangweilt. Für mich war es aber auf alle Fälle eine der größten Herausforderungen in meinem Läuferleben. Das ist zwar noch nicht so alt, aber immerhin gehört das Joggen mittlerweile zu meinem Lebensstil. Und wenn ich etwas anfange…

Der Wettkampf fand am vergangenen Sonntag um 12 Uhr statt. Als andere gerade mal dabei waren, aufzustehen und ans Frühstück zu denken, stand ich schon in den Startlöchern. Und neben mir 499 weitere Laufbegeisterte.

Zieleinlauf und große Freude, auch wenn man es mir nicht anmerkt:-D

Zieleinlauf und große Freude, auch wenn man es mir nicht anmerkt…

Weiterlesen

[Laufen macht glücklich] Entspannen mal anders

Entspannen mal anders, oder: Schneller Stadtlauf durch die Heimat

Eigentlich wollte ich gestern etwas entspannen. Eigentlich. Und zwar habe ich auch länger geschlafen. Ich war nach der doch langen Fahrt in die Heimat (Staus ohne Ende, starker Regen etc.) auch gar nicht mal so müde. Doch anstatt etwas kürzer zu treten, absolvierte ich gleich am Vormittag einen Lauf durch meine Geburtsstadt.

wp_ss_20160924_0002-2

Weiterlesen

[Laufen macht glücklich] 15 km Dauerlauf

Give me a 5, give me a 10, give me a 15: 15 km Dauerlauf-Check

Mann, bin ich froh und glücklich. Worüber? Darüber, dass ich mich in Kürze der Zeit so gesteigert habe. Vorgestern habe ich meine ersten 15 km Dauerlauf absolviert. Noch vor zwei, drei Monaten wäre ich nach 20 Minuten ausgestiegen. Ich bin zwar sportlich, aber Joggen war bisher nicht wirklich mein Ding. Viel eher bin ich zum Aufwärmen auf einem Laufband im Studio gelaufen, und dann war Schluss. Das war mal. Seit Sommer laufe ich intensiv und immer mehr, mit einem klaren Ziel, mich weiterzuentwickeln.

Vor einem Monat etwa war ich noch froh, wenn ich meine Runde im Wald mit 6 km geschafft habe. Doch dann habe ich an einem Stadtlauf (5 km) teilgenommen und mein Ergebnis von vor zehn Jahren um einiges verbessert. Dann kam der nächste Lauf auf derselben Distanz mit einer weiteren Steigerung. Und damit auch der Hunger nach mehr und mehr.

Ich hätte mich selbstverständlich nicht gesteigert, wenn ich die Sache nicht richtig angegangen wäre. Geplant habe ich es schon lange, aber erst vor drei Wochen kam ich dazu, eine Trainerstunde in meinem Studio zu nehmen. Dort haben wir meine Ziele neu gesetzt und mein Training komplett umgeplant. Und so sah es aus:

Mo Di Mi Do Fr Sa So
Kraft

Intensive Ausdauer- methode

(gestartet am 31.8. mit 6 km)

Extensive Ausdauer-methode

(gestartet am 31.8. mit 6 km)

Intervalle / Kraft

Kraft

Intensive Ausdauer-methode

Extensive Ausdauer-methode

Weiterlesen

[Laufen macht glücklich] Gickellauf

Laufen macht glücklich zum Zweiten, Gickellauf zum Ersten

Anstrengend war mein heutiger Lauf Richtung Hohe Kanzel im Taunus. Gestartet sind wir auf etwa 450 m ü.d.M. Und es ging anfangs recht steil bis auf 612 m ü.d.M. Für Läufer, die eher flache Strecken gewohnt sind, war es eine echte Harausforderung. Ich laufe zwar bei mir in der Nähe mehrmals die Woche teilweise einige Hügel hoch, aber heute dachte ich schon, an meine Grenzen gekommen zu sein.

Kennt Ihr das? Ihr lauft gerade los und kommt mit Eurem Puls auf 170-180 Schläge pro Minute. Der Atem bleibt weg, andere Läufer überholen Euch. Ihr versucht aber trotzdem mitzuhalten. So ging es mir heute sehr, sehr lange.Wollte ich da aufhören?

Steil hoch ging es etwa 3,5-4,0 km lang. Erst dann kam ein Moment, ab dem man so richtig sprinten und alles geben konnte. Das tat ich auch. Teilweise hatte ich um die 30 km/h drauf. Schneller bin ich schon lange nicht mehr gelaufen. Und es fühlte sich so gut an.

wp_ss_20160918_0005-3

Weiterlesen

[Laufen macht glücklich] Mein erster 10 km-Waldlauf

Neuer Monat, neuer Trainingsplan

Vor einer Woche habe ich meinen bisherigen Trainingsplan umgestellt. Nicht einfach so, sondern weil ich meine Ziele anders gesetzt habe. Seit ein paar Wochen laufe ich nämlich wieder gerne draußen, anstatt nur im Fitnessstudio. Wieso? Eigentlich hat es keinen bestimmten Grund. Der Mensch ist ein Wesen, das ab und zu mal eine Änderung braucht. Und wahrscheinlich war es eben so weit. Und der Appetit wächst bekanntlich beim Essen. Einmal gelaufen, immer gelaufen. 

Nur dass mein Appetit jetzt immer mehr wächst. Vor drei Wochen habe ich das erste Mal nach zehn Jahren wieder bei einem offiziellen Stadtlauf mitgemacht. Mit Freude und kleinem Erfolg. Eine Woche darauf folgte dann der nächste Lauf, von dem ich Euch hier schon berichtet habe. Und kommenden Sonntag laufe ich in Frankfurt, am 18. September bin ich im Taunus unterwegs, eine Woche darauf in Polen. Ihr seht, mein Appetit ist riesengroß.

Bei den einzelnen Läufen versuche ich mich natürlich nach Möglichkeit immer mehr zu steigern. Die letzten beiden waren lediglich 5000 m lang. Bei dem Frankfurt-Lauf-für-mehr-Zeit ist es ebenso. Aber schon der Gickellauf im Taunus geht über 6500 m und ist mit erheblichen Höhenunterschieden verbunden (wie das Bild unten zeigt). 

Profil_6_5km

Streckenprofil Gickellauf

Weiterlesen