[Laufen macht glücklich] Flashback 2: Mein verhasster Lieblingswald

Flashback 2: Mein verhasster Lieblingswald

In letzter Zeit lese ich immer mehr Beiträge, in denen es ähnlich wie bei mir um körperliche Fitness geht. Ob es sich dabei um Menschen handelt, die gerade damit anfangen, um fitter zu werden. Oder ob sie schon weit fortgeschritten sind. Oder aber sich sportlich betätigen, um ihr Gewicht zu reduzieren. Ganz egal. Je mehr ich von diesen Beiträgen sehe, desto mehr freuen sie mich. Desto mehr hoffe ich auch, dass meine Posts gelesen werden.

In letzter Zeit werde ich aber auch immer sentimentaler. Ob es am Wetter liegt und daran, dass es schneller dunkel und kalt wird? Keine Ahnung. Auf alle Fälle hat diese Sentimentalität auch mit Sport zu tun. Oder vielmehr mit einer Zeit ohne Sport, die ich zu den schlimmsten Abschnitten meines Lebens zähle, zumindest in den letzten fünf Jahren.

WP_20161008_16_47_45_Pro.jpgEnde Januar hatte ich einen blöden Unfall. Dabei wurde der Handbeuger des linken Arms komplett in zwei Teile gerissen. Es waren zwei Sekunden, die über mein Leben, oder wenigstens die nächsten sechs Wochen, entschieden. Ein kleiner Moment der Unachtsamkeit, und ich war für mehrere Tage geknockout. Ich, die schon seit der Grundschule sportlich war. Ich, die zu dem Zeitpunkt fast jeden Tag im Fitnessstudio trainierte und gelegentlich joggen ging. Ich, die es kaum einen Tag ohne mindestens eine Stunde Sport aushielt. Auf einmal war da eine Schaumstoffschiene um meinen Unteram. Sportliche Aktivitäten waren ab sofort für lange Tabu.

In dieser Zeit blieb mir nichts anderes übrig, als durchzuhalten. Einfach war es keineswegs. Alleine schon beim Anziehen schwitzte ich schrecklich. Nur dass die Endorphine dabei nicht wirklich ausgeschüttet wurden. Einfach war es keineswegs.

Irgendwann habe ich es nicht mehr ausgehalten und bin losgezogen. Ich habe mich warm eingepackt – es war ja zum Glück dazu noch Winter – und ging los. Da Autofahren auch Tabu war, bin ich in den umliegenden Wald gegangen. Einmal, zweimal, jeden Tag. Ich hasste diesen Wald anfangs wie die Pest, denn es war das Einzige, was mir an Bewegung blieb. Und ich wollte so gerne ins Studio, aufs Laufband, an die Geräte.

Mittlerweile sind mehr als acht Monate seit dem Unfall vergangen. Und mittlerweile geht meinem Arm prächtig. Ich bin wieder voll dabei. Nicht nur im Studio, sondern auch beim Laufen. Und wisst Ihr was? Mittlerweile liebe ich diesen Wald. Ich weiß nicht mehr, wie oft ich schon losgezogen bin, um durch diesen Wald meine 10 bis 15 km am Tag zu laufen. Letzten Samstag habe ich es sogar zwei Stunden in dem mir damals noch so verhassten Wald ausgehalten. Und es macht Spaß und Lust auf mehr. Ich kenne diesen Wald schon fast in- und auswendig. Ich entdecke aber immer neue Pfade und Wege, die meine Läufe täglich interessanter machen. Heute zum Beispiel wollte ich nachmittags nur schnell mit einem Rezept zur Apotheke joggen, aber dann wären es nur 4 km gewesen. Anschließend habe ich noch mal eine Runde durch den Wald gemacht. Ich habe die Strecke möglichst ausgeweitet, um bloß so lange wie möglich unterwegs zu bleiben. Und es machte wie immer Spaß.

Jetzt denkt Ihr vielleicht: „Was will sie denn mit dem Wald? Noch so eine Öko-Tante?“ Nein, keineswegs. Ich bis einfach nur froh, dass ich mich wieder ohne Einschränkung bewegen kann. Und ich bin froh, dass es so viele gibt, die es ähnlich tun. Und vielleicht motiviert es den einen oder die eine dazu, sich in ihre Sportklamotten zu schwingen und loszulaufen. Wenn nicht heute, dann wenigstens schon morgen. Und wenn nicht für zwei Stunden, dann wenigstens für 15 Minuten. Aus denen dann 20 werden, oder 30, oder vielleicht bald eine ganze Stunde…

Jetzt mache ich Feierabend. Genießt Euren Abend und bleibt fit

Eure Anna

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s